15.07.2017 Kolloquium „Neues aus der Alten Welt, Archäologische Forschungen in Bonn und Köln“

 

09:00 Uhr bis etwa 17:00 Uhr

Veranstalter:
Verbund archäologischer Institutionen KölnBonn
Ort:
Akademisches Kunstmuseum, Am Hofgarten 21, 53113 Bonn

 

Programm:

9.00 Begrüßung
9:15 Karin Kindermann (Univ. Köln, SFB 806): Die Ostwüste Ägyptens. Station des Modernen Menschen auf dem Weg nach Europa?
9:45 Isabell Schmidt (Univ. Köln, Forschungsstelle Afrika): Leben am Rand der Namibwüste – neue Erkenntnisse zur Besiedlungsgeschichte Namibias im Spätpleistozän
10:15 Pause
10:45 Jürgen Kunow und Steve Bödecker (Bonn, Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland): Der Niedergermanische Limes auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe. Impulsgeber für Forschung, Schutz und Vermittlung
11:15 Ludwig Morenz und David Sabel (Univ. Bonn, Ägyptologie): Material Turn der Epigraphik und New Philology – Die frühalphabetischen Inschriften aus Serabit el Chadim
11:45 Charikleia Armoni (Univ. Köln, Institut für Altertumskunde): Die Gründung einer neuen Stadt und eine ἄϲτοργος ἐρωμένη. Neues aus der Kölner Papyrussammlung
12:15 Mittagspause
14:00 Eckhard Deschler-Erb (Univ. Köln, Archäologie der römischen Provinzen): Neues aus den Provinzen. Ein Jahr Archäologie der Römischen Provinzen in Köln
14:30 Michael Heinzelmann (Univ. Köln, Klassische Archäologie): Elusa – Vom nabatäischen Handelsstützpunkt zur spätantiken Metropole im Negev
15:00 Dietrich Boschung und Caterina Parigi (Univ. Köln, Klassische Archäologie): Forschungen zur antiken Skulptur. Was macht das Forschungsarchiv für antike Plastik?
15:30 Pause
16:00 Christiane Vorster (Univ. Bonn, Klassische Archäologie): Antikenzeichnungen des 16. Jahrhunderts und Dresdner Pseudo-Antiken
16:30 Sabine Schrenk (Univ. Bonn, Christliche Archäologie): Eine ,römische‘ Katakombe bei Maastricht. Skurril und lehrreich

Die Vorträge sind öffentlich, der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.