Das Erechtheion auf der Akropolis von Athen (Teil 5)

Zur Datierung

Im Sommer 409 v. Chr. bereitete eine Kommission zur Beaufsichtigung des Erechtheions einen detaillierten Bericht über den damaligen Zustand des noch unvollendeten Tempels vor. Dieser ein Jahr später fertige Bericht enthielt auch eine Inventarliste al­ler an der Baustelle herum liegenden Materialien. Ein großer Teil dieses Berichts ist auf einer Marmor-Stele er­halten, die 1765 von Chandler auf der Akropolis gefunden wurde. An­dere Fragmente berichten über die Abrechnungen der Bauarbeiten. Die Kom­mission war aufgrund eines Dekrets zusammengeru­fen wor­den, von dem wir einige Fragmente besitzen. Die Tatsache, dass es dieses offizielle Dekret gab und auch noch auf einer Stele festgehalten wurde, weist darauf hin, dass die Bauarbeiten wieder aufgenommen werden sollten. Der Tempel wurde bis 406 v. Chr. fertiggestellt, wobei man den genauen Arbeitsverlauf aufgrund der ausführlichen Bauabrechnungen gut verfolgen kann.

Dieser Bericht der Kommission von 409 v. Chr. ist die früheste erhal­tene Erwähnung des Erechtheion, aber wann wurde der Tempel begonnen? Eine Möglichkeit ist die Zeit vor dem Ausbruch des peloponnesischen Kriegs 432 v. Chr. In diesem Fall wäre der Tempel Teil des Plans des Perikles zum Wiederaufbau der Akropolis und dann wohl erst nach Fertigstellung des Parthenon begonnen worden. Es scheint jedoch seltsam, dass das Erechtheion nirgends erwähnt sein soll. Eine weitere Möglichkeit wäre ein Baubeginn während der friedlichen Zeit des Nikias-Frieden von 421 v. Chr. bis 414 v. Chr. und ein Tempel, der die alten Kultmale vereinigte, passt gut zu der Frömmigkeit des Nikias und einer Zeit, in der er politischen Einfluss hatte. In diesem Fall wäre ein Beginn um 419/18 v. Chr. anzunehmen, als sich die Stadt wirtschaftlich etwas von den vorhergehenden Kriegsjahren erholt hatte. Für beide Möglichkeiten gibt es jedoch keine sicheren Beweise.

 

(Fortsetzung folgt …)

Advertisements