Römische Villa mit Mosaikfußboden in D-66709 Perl-Nennig

In Perl-Nennig, etwa 40 Minuten von Trier entfernt, findet man eine Perle unter den erhaltenen römischen Villen. Hinter einem unscheinbaren Eingang in der Römerstraße 11 verbirgt sich einer der größten römischen Mosaikfußböden nördlich der Alpen. Es wurde 1852 zufällig von einem Landwirt gefunden und an seinem originalen Fundort unter einem Schutzbau der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das etwa 15 x 10 m große Mosaik aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. befand sich in der zentralen Empfangshalle einer Villa urbana, deren Reste später ebenfalls ausgegraben wurden. Die Ausmaße der Villa sind riesig: allein der Hauptbau der Villa vom Typ einer Portikusvilla mit Eckrisaliten war 140 m breit. Zur Villa gehörte außerdem ein großes Badegebäude, zu dem ein 250 m langer überdachter Säulengang führte, sowie ein 500 m von der Villa entfernter Grabhügel. Auch die Maße dieses Tumulus mit ca. 45 m Durchmesser und 10 m Höhe sind außergewöhnlich. Wann die Villa errichtet wurde und wer sich diesen Prachtbau bauen ließ, konnte bis heute nicht geklärt werden. Sicher ist nur, dass die Villa im Laufe der Zeit mehrfach umgebaut wurde.

Doch zurück zum Mosaik: Es umfasst ein Wasserbecken und besteht größtenteils aus ornamentalen Feldern, die durch Flechtbänder von einander abgegrenzt sind. Daneben gibt es aber auch sechs Achtecke und ein Rechteck mit Szenen aus der römischen Arena:
– Kampf zwischen Tiger und Wildesel
– Ein Sklave führt einen Löwen aus der Arena, der einen Esel getötet hat
– Drei Menschen kämpfen gegen einen Bären
– Ein Speerwerfer hat einen Panther getroffen
– Zwei Männer kämpfen mit Stock und Peitsche gegeneinander
– Gladiatorenkampf
– Ein Orgelspieler und ein Tubaspieler aus dem Rahmenprogramm

 

Vom Rest der Villa kann der Besucher zu beiden Seiten des Schutzbaus einige Teile sehen und am südlichen Ortseingang von Nennig liegt der erwähnte Grabhügel, in dem man eine Urne aus Glas, Gefäße aus Ton und ein Schwert fand.

Adresse:

Römerstraße 11
66706 Perl-Nennig

Weitere Informationen:
http://www.nennig.de/sehenw/nennig.html
http://www.tourismus.saarland.de/de/roemische-villa-nennig-saarland

Advertisements